Was macht man eigentlich in…?

MEDIZINISCHE TERMINOLOGIE

Oder kurz: Termi. Termi kann alles sein, vom besten Fach bis zum beschissensten Fach, zumindest, wenn man sich mit den Kommilitonen unterhält. Dabei dreht es sich im Wesentlichen um den Dozenten. Manche schaffen es tatsächlich das relativ dröge Fach gut zu lehren, sodass ein gewisser Spaß aufkommt.

Was macht man nun in Termi? Im Wesentlichen geht es darum mit der medizinischen Fachsprache umgehen zu können und sie korrekt anzuwenden. Man lernt also einen Haufen Vokabeln auswendig, ähnlich wie früher in der Schule. Der Unterschied ist nur: es sind verdammt viel mehr als in der Schule und man hat dafür nur ein Semester, statt mehrerer Jahre. Die Fachsprache beinhaltet über 100000 Begriffe. Die lernt man natürlich nicht alle, ich möchte nur die Dimension verdeutlichen. Es handelt sich hier tatsächlich, wenn man so möchte, um eine eigene Sprache. Der Grundwortschatz, wie man das im Sprachunterricht nennen würde, umfasst irgendwo um 2500 Worte. DIE muss man lernen. Und zwar nicht nur die Bedeutung, sondern auch die zugehörige Grammatik, man muss ja im Zweifel auch in der Lage sein Pluralia oder andere Kasus zu bilden. Das ganze betrifft dann die lateinischen und griechischen Fachworte und weil es sich anbietet macht man gleich das Englische mit.

Ich persönlich genieße meine Termi Versanstaltung, vor allem deshalb, weil ich einen großartigen Dozenten habe und, mit Latinum gesegnet, nicht alles von Grund auf lernen muss. Letzlich ist Termi nicht schwierig, nur lernintensiv.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: