Fragenstöckchen

Hermione vom großartigen r3sq-Blog hat mich gebeten ihren Fragenkatalog zu beantworten. Da kann ich wohl schlecht nein sagen.

1. Warum bloggst du?
Angefangen hats eigentlich damit, dass mir langweilig war. Der Rest hat sich ergeben. Ursprünglich wollte ich einen Einblick in die unbekannte Welt der OP-Bereiche geben, durch den Studienbeginn hat sich das etwas verschoben, allerdings beantworte ich immer noch gerne Fragen die Auftauchen.

2. Hast du schon mal einen Artikel so richtig bereut?
Kurz: nein. Das liegt aber auch daran, dass ich mir vorher Gedanken darüber mache was ich posten kann und will. Dann schreib ich das noch drölf mal um bevor es online geht.

3. Welche Form nimmt dein Patronus an?
Jetzt musste ich erst mal googlen, was ein Patronus ist. Verzeih, Hermione, ich hab mich nie mit Potter beschäftigt. Dementsprechend bin ich mir noch nicht ganz sicher, wie man zu einem Patronus kommt. Wählt der mich oder ich ihn?
Wenn ich das aussiche, dann wäre mein Patronus eine Katze. Zumindest fühle ich mich von diesen Tieren magisch angezogen und andersrum scheinen Katzen mich auch zu mögen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob es eine Hauskatze oder eine größere wäre. Luchse sind schön, Ozelots auch. Leoparden sowieso.

4. Wo siehst du dich heute in einem Jahr?
Kurz vor dem Physikum, ziemlich gestresst vermutlich, auch wenn ich dann noch ein halbes Jahr vor mir hab.

5. …und in fünf Jahren?
Hoffentlich im PJ kurz vor dem Ende meines Studiums. Bin ich froh, wenn ich es da hin geschafft hab.

6. Wenn du nicht machen würdest, was du heute machst, in welche berufliche Richtung hätte es dich alternativ verschlagen?
Schwierige Frage. Für mich gab es nie eine andere Richtung. Wenn ich so drüber nachdenke, wäre ich vermutlich bei der Polizei/Kripo gelandet oder hätte eine Offizierslaufbahn verfolgt. Interessiert hätte mich Maschinenbau/Fahrzeugtechnik. Dafür bin ich aber in Physik und Mathe viel zu schlecht.

7. Was betrachtest du als deine bisher herausragendste Leistung?
Noch schwierigere Frage. Ich betrachte keine meiner Leistungen als wirklich herausragend. Am ehesten vielleicht noch der Durchhaltewille seit meiner Kindheit Arzt werden zu wollen und allen Widrigkeiten, wie ellenlangen Wartesemestern, zum Trotz in diesem Studium gelandet zu sein.

8. …und was wäre in deinen Augen das tollste, das du erreichen könntest?
Das kommt drauf an. Beruflich? Facharzt für Anästhesiologie, eine Oberarztstelle und die Möglichkeit auf einem RTH zu arbeiten. Privat: trotz des Jobs eine funktionierende Familie zu haben und mir das ein oder andere alte Auto kaufen zu können.

9. Fändest du Unsterblichkeit erstrebenswert? Begründe deine Entscheidung.
Es wäre sicher interessant die Entwicklung der Welt über die nächsten Jahrhunderte zu erleben und Wissen zu akkumulieren, aber wenn wir unsterblich wären, wie löst man dann das Platzproblem? Oder ist die Unsterblichkeit ein Feature, das man erhalten kann? Wer entscheidet dann, wer unsterblich werden darf und wer nicht?

10. Was nervt dich an deinen Kollegen oder Kommilitonen am meisten?
Kollegen: faule Leute, die es schaffen ihre Arbeit auf andere abzuwälzen und den Tag hauptsächlich mit quatschen, Kaffee und Kippe rum zu bekommen
Kommilitonen: Leute, die offensichtlich nicht zuhören und drei Sekunden nachdem der Dozent was gesagt hat exakt das Gleiche fragen.
In beiden Gruppen: unzuverlässige Menschen.

11. Wenn du einen Unsichtbarkeitsumhang oder die Karte des Rumtreibers hättest, was würdest du damit anstellen?
Wieder musste ich googlen, allerdings weiß ich nicht, was ich damit sollte. Lieber die Karte, dann würde ich mich nie verlaufen, jeden finden, den ich suche etc. Für Unsichtbarkeit habe ich keine Anwendung.

 

Ach ja: ich weiß, dass man üblicherweise das Teil weiter wirft, allerdings bin ich mit keinem Blogger so „dicke“, dass ich wüsste, an wen ich das schicken sollte. Wer möchte, darf gerne auch Hermiones Fragen beantworten.

Advertisements
Getaggt mit

8 Gedanken zu „Fragenstöckchen

  1. Hermione sagt:

    Toll, dankeschön! Interessante Antworten. 🙂 Bei den Kollegen und Kommilitonen kann ich mich nur anschließen! 😀
    Und noch jemand, der in die Anästhesie will. Inzwischen glaub ich echt, dass das an meiner Filterbubble liegt. 😀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: